Willkommen auf TattooPiercingNet Foren Piercing Piercing trotz fehlender Tetanus-Impfung

2 Antworten, 2 voices Zuletzt aktualisiert von  flughund vor 7 Monate, 4 Wochen
  • flughund
    Teilnehmer
    @flughund
    #3787609

    Hallo,

    ich habe mich extra angemeldet, um diese Frage zu stellen und es hatte mich auch etwas Überwindung gekostet, weil ich weiß, dass ich Mist gebaut habe 🙁 Bitte nicht auf mich eindreschen, ich mach mich da gerade selbst schon ganz nervös wegen…

    Zur Situation: ich habe mir vor ca. einer Woche zwei Nippelpiercings stechen lassen. Ich habe mir das im Vorfeld lange überlegt und hatte letzte Woche endlich die Gelegenheit, das auch durchzuziehen. Ich hatte überhaupt nicht an Impfungen gedacht.. Als ich dann beim Piercer die vielen Fragen auf den Zetteln beantworten musste, ist es mir erst aufgefallen, dass man da auch früher hätte drüber nachdenken können. Da stand dann die Frage, ob ich eine aktuelle Tetanus-Impfung habe.. ich war mir in dem Augenblick einfach nur unsicher… kein Plan, wie lange die gilt und ob ich die habe. Ich hab‘ einfach „Ja“ angekreuzt, weil ich jetzt endlich soweit war und nicht zurück geschickt werden wollte.
    Die Nippel wurde gestochen (Titan, 1,6mm) und es verlief alles super. Der Piercer hatte einen super Eindruck gemacht. Sehr ausgiebige Beratung, sehr gute Hygiene und es sieht toll aus. Habe auch das Gefühl, es verheilt wie am Schnürchen, sofern man das jetzt schon beurteilen kann. Keine Rötungen, kein Druckgefühl, nur ab und zu ein leichter Schmerz oder wenn man rankommt, ein entsprechendes Ziehen im Kanal. Die Stecker bewege ich nicht und ich reinige mind. 2x am Tag mit Wasser und Kochsalzlösung.

    Was mich nur beunruhigt ist, die Tetanus-Impfung. Ich habe das mal gegoogelt und gesehen, dass die wohl alle 10 Jahre aufgefrischt werden sollte und da bin ich mir nun doch ziemlich sicher, dass ich keine aktuelle habe. Evtl. ist sie 15 Jahre her… hab meinen Impfpass noch nicht gefunden -.-
    Die Frage ist, ob das bedenklich ist, sie im Nachgang nachzuholen? Wenn ich zum Hausarzt gehe, wird der mir ganz bestimmt eine verpassen und ich weiß nicht ganz, ob das die Heilung von den Piercings einschränken oder gar gefährden kann. Ich bin mir auch nicht sicher, ob mein Hausarzt mit Piercingsituationen vetraut ist oder gar verlangt, sie wieder raus zu nehmen 🙁 Ich habe halt das Gefühl, dass das super verheilt und glaube nicht, dass da was ist; aber ich habe auch gelesen, dass man das auch Wochen später erst bemerken kann.

    Was würdet ihr machen? So schnell wie möglich zum Hausarzt? Oder schiebe ich nur Panik und die Wahrscheinlichkeit der Ansteckung ist mega gering? Evtl vllt sogar Tipps, was und wie ich mit dem Arzt kommunizieren sollte? Ich weiß nur, ich darf keine Blutverdünner einnehmen.

    Ich bedanke mich schonmal für eure produktiven Antworten. Ich bin so hin- und hergerissen… 🙁

    happypierced
    Teilnehmer
    @happypierced
    #3787610

    Hallo,

    also ich bin nun um die 30 Jahre alt und die letzten 10 Jahre hab ich mir sicher im Schnitt 2-3 Piercings zugelegt und vor ein paar Jahren hab ich dazu noch angefangen Body-Suspensions zu machen. Dabei weiss ich nicht einmal ob ich gegen Tetanus geimpft wurde als Baby oder nicht. Dementsprechend hab ich bei den Fragebögen auch immer ehrlich angegeben das ich keinerlei Impfungen hab von denen eich weiss (so die letzten 20 Jahre). Das war nie ein Problem, fliesst aber wohl in das Aufklärungsgespräch ein.

    Das Piercing und andere „Eingriffe“ finden ja in einem hygienischen Umfeld statt und man bekommt ja oft auch ein Pflaster drauf und so. Das bedeutet die Wunde die da gemacht wird, entsteht unter besten Bedingungen und ist nicht vergleichbar mit einem rostigen Nagel den ich mir draussen im Dreck vielleicht in den Fuss trete. Bei letzterem würde ich definitiv zum Arzt und Wundes spülen, reinigen und abchecken lassen ob ich ne Tetanus Impfung brauch, denn den Tetanuserreger findet man eher im Boden und Dreck, als auf ner Piercingnadel, Schmuck oder Pflaster!

    Hygiene ist alles, halte dein Piercing sauber und wasch dir die Finger bevor du es anfasst und alles wird gut. Wenn jede Wunde ohne Impfung zu einer Tetanus Infektion führen würde, dann gäb es in Deutschland sicher mehr bekannte Fälle – Tetanus ist eher selten und in ganz Deutschland jährlich deutlich im zweistelligen Bereich!

    Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du deinen piercer bei der nächsten Gelegenheit ja mal darauf ansprechen und auf dem Fragebogen ruhig immer ehrlich sein – zur Not „weiss ich nicht“, denn der Fragebogen soll ja weder ein Piercing verhindern, noch ermöglichen, es soll dazu dienen dich optimal über Risiken und den Vorgang des Piercings aufzuklären – nur wenige Dinge die dort stehen schliessen ein Piercing vollständig aus!

    flughund
    Teilnehmer
    @flughund
    #3787613

    Vielen Dank, das beruhigt mich schonmal. 🙂 Ich denke, ich warte noch ein paar Wochen mit der Impfung und passe ordentlich auf, weil ich die Befürchtung habe, dass es die Heilung verzögert, wenn der Körper mit dem Impfstoff gestresst wird.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.